Ein gelungener 1. Dezember
Besser kann doch der 1. Dezember gar nicht verlaufen, als mit einem Heimspiel in der Alten Försterei, welches wir dann auch noch mit einem 3:1 gewinnen.
Schon gut gelaunt mit leicht weihnachtlicher Stimmung kamen wir in Köpenick an. Wir stärkten uns vor Spielbeginn und taten unserer Kehle etwas Gutes.

Kurz vor Anpfiff verkündete Christian Arbeit, dass die ersten 45 Minuten des Spiels im Protest gegen die Montagsspiele geschwiegen wird.
Im Stadion, wo sonst die Zaunfahnen der Fanclubs hingen prangten Sprüche zum Protest. Selbst die Lilien präsentierten ein Banner.
Zuerst dachte ich, die ruhige Stimmung würde sich auch auf unsere Mannschaft auswirken und es würde ein sehr zurückhaltendes Spiel werden, doch die Union Elf  zeigte Spielwillen und belohnte uns und sich schon in der ersten Halbzeit mit zwei Toren.
Sebastian Andersson ließ uns in das Schweigen jubeln und leitete mit seinem Doppelpack den 6. Saisonsieg ein.

Kurz vor der Pause wurde dann das Schweigen mit einem „Eisern Union“ gebrochen und die Stimmung brach aus. In Hälfte zwei zeigten die Berliner weiterhin ein gutes Fußballspiel. In der Schlussphase ließen wir die Darmstädter nochmal ins Spiel kommen, aber mehr als ein Ehrentreffer war dort nicht drin.

Ein gelungener Fußballsamstag kann man sagen, welcher mit einer wichtigen und bedeutenden Aktion zeigt, dass alle ein Zeichen gegen zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs setzen.
Damit wir uns nicht mehr Montags nach Hamburg quälen oder den Vorweihnachtstag in Aue verbringen.
Bis bald in Magdeburg und bis zum nächsten Samstagsspiel gegen Bochum.
U.N.V.E.U