Sommerpause ade, Fußball ole!

Was für ein Sommer, dass Aus der Deutschen-Nationalmannschaft in der Vorrunde, Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke und dann kein Fußball in der Alten Försterei. Doch nun endlich beginnt die neue und für uns die zehnte Zweitliga-Saison hintereinander. Wir hatten wie jedes Jahr einige Abgänge und auch viele Neuzugänge, auch ein neuer Trainer aus unserem Nachbarland ( Schweiz) will nun unsere Truppe von Sieg zu Sieg führen. Nun gut, unser erster Gegner sind die Schacht-Kumpel`s aus Aue. Ziemlich zeitig, wenn man bedenkt, dass wir sonst meisst zu Saison-Ende gegen Aue spielten.

Wusstet ihr eigentlich, dass schon im 15. Jahrhundert Eisenerz, Zinn, Silber und Kobalterzin den Bergen um Aue entdeckt und abgebaut wurde und zu Ostzeiten die Russen scharf auf das Uran der Wismut war? Wir schon 64 Mal gegen die Schachtler spielten? Ja Aue war deshalb auch Anziehungspunkt vieler guter Fußballer, die auch folgerichtig in der DDR-Nationalmannschaft spielten, z.B. Holger Erler und Jürgen Escher.
Soviel zu unserem Gast.

Vor fast ausverkaufter Alten Försterei (21752), wurde die Partie pünktlich um 15.30 Uhr angepfiffen. Gleich zu Beginn konnte man beiden Mannschaften anmerken, dass sie erst einmal ihr Spiel auf Sicherheit auslegten. Doch schon in der sechsten Minute prüfte Gogia die schon eine gefühlte ewige Nummer 1 der Gäste, Martin Männel. Die folgende Ecke brachte aber keine Gefahr. Trotz Missverständnisse und vieler Abspielfehler kam Union noch zu weiteren Halbchancen. Nach einer halben Stunde verstärkte der Gast aus Aue seine Angriffsbemühungen und mit viel Glück ging es ohne Gegentor, für unsere Recken, in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild, viele Nickligkeiten und Abspielfehler ließen kein schönes Spiel zu. Beide Abwehrreihen machten ihre Sache gut und so kam es zu wenig Strafraum-Szenen. In der 86. Minute ein Freistoß, ca. 25. Meter halblinke Position, Felix Kroos, kurz vorher eingewechselt, legte sich den Ball zu recht und zirkelte das Runde ins Eckige. Ein wunderschönes Tor, mit dem er seinem berühmten Bruder in nichts nachsteht. Das Stadion bebte natürlich und Union konnte das knappe 1:0 über die Zeit retten.

Ein Auftakt nach Maß würde wohl jeder Trainer sagen. So kann es weiter gehen, doch schon am nächsten Montag geht es zum Bundesliga-Absteiger aus Köln, die ihr erstes Spiel auswärts auch gewonnen haben.

So liebe Gockelz und Unioner, dass soll es für den ersten Bericht der neuen Saison gewesen sein. Hoffe er hat euch ein wenig gefallen, wenn ja, schreibt ein kurzes Feedback und wenn nicht, dann bin ich für jeden Rat dankbar.

Bleibt gesund und eisern, bis zum nächsten Mal der falsche Mirko ( Heiko)