Es Poltert wieder an der Alten Försterei

Endlich ist die Winterpause Geschichte und endlich gibt es die Gockelzseite wieder. Mir ist es vergönnt, die ersten Zeilen zu schreiben.

Doch zu aller erst wünsche ich allen Unioner ein gesundes neues Jahr 2017. Unsere Mannschaft ist gestärkt aus dem warmen spanischen Trainingslager zurück ins kalte Deutschland und hat gleich etwas gut zu machen. Es geht gegen den VfL aus Bochum, wo wir das Hinspiel leider verloren haben. Bevor ich zum eigentlichen komme, gibt es ja einige Neuigkeiten. Zum einen, haben wir einen Rückkehrer zu verzeichnen, der für uns, zwar auf Leihbasis aber trotzdem sehr erfolgreich gespielt hat. Die Rede ist von Sebastian Polter, der unsere Offensive mit sicherer Wahrscheinlichkeit verstärken wird. Aber es gibt auch Abgänge, zum einen Sören Brandy, zum anderen Collin Quaner und zu guter Letzt von vielen Unioner schmerzlich vermisst Chrissi Quiering. Nun genug, ab in die Vollen und rein in die Saison.

Das erste Spiel nach der Winterpause gegen den VfL Bochum.

Die Anfangsminuten gestalteten sich zäh, keiner wollte ins Messer des anderen laufen, also eher ein Mittelfeldgeplenkel. Dann kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel, jedoch fehlte noch die nötige Präzision beim Abschluss. Auch die Bochumer kamen nun immer öfter gefährlich vor unser Tor, doch unser Keeper hielt seinen Kasten bis kurz vor der Pause sauber. Nach einem abgefälschten Kopfball musste sich Jacub dann doch geschlagen geben. So ging es mit der Bochumer Führung in die Pause.

Nach der Pause verstärkte unsere Mannschaft den Druck auf das Bochumer Tor und wurde in der 67. Minute für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Es Polterte im Bochumer Gehäuse und die Stimmung im Stadion kochte. Unser Team lies nun hinten nichts mehr zu und bemühte sich den Druck aufs Bochumer Tor hoch zu halten. In der 80. Minute wurden unsere Recken belohnt. Nach schönem Zuspiel von unserem Kapitän schob Stivie aus halblinker Position zum viel umjubelten 2:1 ein. Bochum warf zwar in den letzten zehn Minuten alles nach vorn, doch hielt unsere Abwehr dem Druck stand und gewann das erste Heimspiel nach der Winterpause. Nun geht es ins Sachsenland zu Dynamo Dresden, wo ein Altunioner das Sagen hat. Die Rede ist von Uwe Neuhaus. Ich wünsche ihm ja nur das Beste, doch nicht die drei Punkte.

So verbleibe ich bis zum nächsten Mal euer Heiko

Bleibt alle gesund und eisern u.n.v.e.u.